„Lieder und Texte“

Gedichte • Briefe • Leben

In seinem Programm „Lieder und Texte“ versteht es Oliver Steller mit jazz- und bluesbeeinflussten Kompositionen das Leben Tucholskys emotional mitreißend nachzuzeichnen.

Doch der Vollblutmusiker spielt und singt sich nicht in den Vordergrund. Durch seine einfühlsamen Musiken und biographischen Erzählungen bleibt der Dichter und Denker immer der zerrissene Held der Veranstaltung und Steller sein Interpret. So werden die Abende mit Oliver Steller und seiner Gitarre wie eine Messe, in denen der Geist des Dichters heraufbeschworen wird.

Zwischen Geschichten aus dem Leben Tucholskys werden sein Charakter und seine Gedichte durch Stellers Sprache und Gesang lebendig. Das Ergebnis: Ein unvergesslicher Abend, nicht nur für Literaturliebhaber.

Pressestimmen:

„Wenn Oliver Steller die Gitarre zur Hand nimmt, baut er ein Klanggeflecht auf, das genau die Stimmung aufnimmt, die im gesungenen oder rezitierten Text mitschwingt“ Schwäbische Zeitung

„Tucholsky-Abend mit Oliver Steller: ein unwiderstehliches Erlebnis!“ Ibbenbürener Zeitung

„Kurt Tucholsky aus dem Klub der toten Dichter erweckt. Oliver Steller gelingt es immer wieder, auf der Bühne für den Künstler, den er gerade vertritt, eine außergewöhnliche Präsenz zu schaffen“ Aachener Zeitung

„Wer bei den Namen Lessing, Heine, Hölderlin, Rilke und Tucholsky an seine Schulzeit erinnert wird und beinahe Pickel bekommt, hat Oliver Steller noch nicht live erlebt“ WN

„Ob biografische Informationen von Tucholsky, Tipps aus dessen privater Alkoholküche oder spitzfindige, satirische Texte, Gedichte und Lieder: Menschlich und politisch zeichnete Oliver Steller das bewegte Leben Kurt Tucholskys nach. Dabei überzeugte der Gitarist und Sänger nicht nur durch die perfekte Beherrschung seines Instruments und den Einsatz seiner Stimmbänder, sondern auch Gestik und Mimik sorgten stets für die passende Akzentuierung“ Ruhrnachrichten

„Bei Oliver Steller, dem verrückten „Verbalanarchisten“, mit Drang zu Experimentellen, kann allemal die Rede von Passion sein!“ Speyerer Morgenpost

„Dreidimensionale Lyrik! Oliver Steller begeistert sein Publikum mit gesungenen und gesprochenen Tucholsky-Gedichten. Dem Mann könnte man stundenlang zuhören, auch wenn er aus dem Telefonbuch vorläse. Doch, wer die Chance hat, Oliver Steller bei seinen speziellen musikalischen Dichter-Vorträgen zu erleben, sollte sie sich nicht entgehen lassen“ Kölner Stadtanzeiger

„Oliver Steller gelingt es eindrucksvoll, Musik und Text zu einer Einheit zu verweben, bei der der musikalische Anspruch dem dichterischen Niveau gerecht wird“ Saarbrücker Zeitung

„Wer Oliver Steller schon einmal erlebt hat, weiss, wie sehr er mit seinen Liedern und seiner Art des Vortragens von Gedichten und Anekdoten das Publikum immer wieder in seinen Bann ziehen kann. Das war auch diesmal nicht anders!“ Mainpost

„Wer diesen unsteten, ruhelosen großen Dichter schon einigermaßen kannte, lernt ihn allemal noch besser verstehen“ Gießener Zeitung

„Feinfühlig, nachdenklich, tiefgründig und hintersinnig zeigte Oliver Steller, wie sinnvoll die Lektüre von Kurt Tucholsky sein kann. Zu wenig kommt Tucholsky heute zu Wort, zu viel von Heute hat er damals schon vorweggenommen“ Aachener Zeitung

„Musikalische Rezitationen, selbsbewusst-melodische Ausdeutungen lyrischer Texte sind Oliver Stellers Markenzeichen“ Westfälischer Anzeiger

„Unaufdringlich belebt Oliver Steller den Menschen und Dichter Kurt Tucholsky, den Unzufriedenen und Spiegel der Deutschen“ Rhein-Neckar-Zeitung

„Wenn Oliver Steller spricht, wenn er zur Gitarre singt, dann entsteht ein Gesamtkunstwerk, eine Performance, die hier zur Hommage an Tucholsky wird“ Schwäbische Zeitung

„Oliver Steller versteht die Kunst, Biografisches, Anekdotisches, Politisches wie Literarisches in einen Kanon aus Poesie und Lebendigkeit zu tauchen“ Abendzeitung München

„Tucholskys Leben mit Herz und Verstand nachgezeichnet. Kraftvoll, subtil, mit leichtem Witz und satirischem Spott“ Cellesche Zeitung

„Mit jazzbeeinflussten Kompositionen hat Oliver Steller in Liedern und Gedichten das kurze Leben dieses unruhigen Dichters emotional mitreißend nachgezeichnet. Dabei verfügt der Rezitator über schauspielerisches Talent, eine ausgefeilte Mimik und Gestik sowie komödiantische Fähigkeiten“ Der Westen

„Oliver Steller hat die besondere Gabe, Gedichte zum Leben zu erwecken.“ FAZ

„Dem Wohlklang seiner Stimme lauschte man gerne – ob Rezitation oder Gesang, der sich zu seinem makellosen Gitarrenspiel mit Blues-Elementen als Stellers Stärke entpuppte.“ Kölner Stadtanzeiger