Beschreibung

„Schlage die Trommel und fürchte dich nicht“
Gedichte • Briefe • Leben

Heines Gedichte sind weltweit bekannt und beliebt! Oliver Stellers neues Programm „Schlage die Trommel und fürchte dich nicht“ zeigt neben den Gedichten vor allem den Menschen Heinrich Heine. Wer verbirgt sich hinter den zarten Liebesgedichten, hinter den feurigen Artikeln und den amüsanten Reisebeschreibungen?


Oliver Steller erzählt in seinem „lyrischen Plauderton“ das Leben des europäischen Dichters. Dabei spricht und singt er Heines Gedichte und rezitiert aus den Briefen, Reisebildern und Artikeln. Zu Lebzeiten wurde Heine in Deutschland verboten, von den Nazis wurde er verbrannt, die Stadt Düsseldorf wollte ihre Universität nicht nach ihm benennen und doch sind Heines Gedichte unsterblich:

„Ich weiss nicht, was soll es bedeuten …“

Zum 10-jährigen Rezitator-Jubiläum, dem 10. Bühnen-Programm und 100 000 verkauften CDs gilt der Gitarrist, Rezitator und Sänger Oliver Steller nicht länger als Geheimtipp, sondern spätestens seit dem großen Erfolg seines Rilke-Programms als „die Stimme deutscher Lyrik“.

„Oliver Steller hat die besondere Gabe, Gedichte zum Leben zu erwecken.“ FAZ

„Die Poesie wollte wissen, wie sie klingt, und erschuf sich Oliver Steller“. Kölner Stadtanzeiger

Zuschauerstimme:

„Gerade habe ich Ihren Heine Abend erleben dürfen und bin von Ihrem Vortrag und Ihrer  Interpretation der Heine-Gedichte persönlich sehr begeistert und als Deutschlehrerin vor allem davon beeindruckt, wie sie die Schülerinnen und Schüler in Ihren oder besser in Heines Bann gezogen haben. Am frühen Abend hatte meine Tochter noch gezetert, dass ihr diese bescheuerte Schule total auf den Geist gehe, zumal man nun auch noch gezwungen werde, diese abends zu besuchen und  man für diesen doofen Heine, der sie nun überhaupt nicht interessiere, nun auch noch auf die Fahrschule verzichten müsse, obwohl ein Führerschein fürs Leben doch wohl eindeutig wichtiger sei als immer nur Deutschunterricht. Nach der Veranstaltung wartete sie auf mich, wollte unbedingt auch so ein Buch und war völlig hin und weg. Ja, wenn der Deutschunterricht auch mal so wäre, dann hätte man wenigstens Spaß und würde verstehen, worum es ginge, ohne stundenlang rumzulabern. Kann das sein, dass der Heine irgendwie modern ist, Mama? Können wir uns auch das Lessing Programm ansehen?“


Gedichte: Loreley, Deutschland. Ein Wintermärchen-Caput1, Im wunderschönen Monat Mai, Der Asra, Ein Jüngling liebt ein Mädchen, Wahrhaftig, Das Fräulein stand am Meere, Wenn ich an deinem Hause, Ich halte ihr die Augen zu, Nachtgedanken, Die Wahlesel, Erinnerung aus Krähwinkels Schreckenstagen, Dokrin, Ein Fichtenbaum, Ein Weib, Weltlauf, Erwartung, An meine Mutter, Mein Herz ist traurig, Mir träumte wieder der alte Traum, Fragen, Lebensfahrt, Stoßseufzer, Rückschau, Jetzt wohin?

ISBN: 978-3-898-162869

Oliver Steller spricht und singt Heinrich Heine Hörprobe